HINTERGRÜNDE: SYRIEN UND SEIN ERDÖL

Einst wurde Dirk Müller von Markus Lanz öffentlich abgewatscht. Es wurde versucht, ihn lächerlich zu machen. Nun dringt die Wahrheit immer deutlicher ans Tageslicht: Vor der Küste Syriens lagern 37 Milliarden Tonnen Erdöl. Weiterlesen

Advertisements

DAS GROßE WARTEN-WORAUF DENN?

Nichts wird sich ändern in dieser Republik, wenn wir nicht wach werden und handeln, mitgestalten. Ich frage, worauf will man denn warten? Darauf, dass sich die Parteien auf ihre ursprünglichen Werte besinnen? Die CDU auf ihre christlichen Werte? Die SPD auf ihre sozialen Werte? Ich wage zu behaupten, dass es dann einem Warten auf Godot gleichen wird, es wird niemand kommen, es wird nichts passieren. Weiterlesen

PARIS

Was soll man an so einem Tag schreiben? Ich mag nicht in die üblichen Spekulationen verfallen. Mir ist eher danach über meine Empfindungen zu schreiben. Ich empfinde tiefe Trauer, nicht nur über die vielen unschuldigen Opfer gestern in Paris oder über jene , vorgestern in Beirut, sondern auch über jene in Syrien, im Irak, in Gaza, in Israel, im Jemen, in Afghanistan, in der Ukraine und überall auf der Welt. Meine Trauer gilt auch dem menschlichen Intellekt, dass er immer und immer wieder dazu missbraucht wird um Menschen zu töten.

Ich empfinde aber auch Empörung. Empörung darüber, dass sich Staatschefs vor die Kameras hinstellen und ihr Beileid bekunden, welches sie vielleicht auch ehrlich empfinden mögen, aber nicht erkennen, dass auch sie Mitschuld haben.

Die meisten wissen es, sie haben sich den wahren Mächtigen im Hintergrund unterworfen und handeln nicht mehr wirklich im Interesse der Menschen. Natürlich haben sie nicht die Schüsse abgegeben oder die Knöpfe gedrückt um Bomben auf Ziele zu werfen. Sie haben aber nicht ihre zweifellos vorhandene Intelligenz und Macht dazu benutzt um diese Taten zu verhindern.

Ich empfinde Zorn, weil ich kein Ende dafür in Sicht sehe und ich weiß, dass ich immer wieder Trauer empfinden werde, weil sich die Wut von Menschen, über solche Taten, immer wieder bei unschuldigen entladen wird, immer wieder und wieder.

Am Ende bleibt dann eine Frage offen, ist das tatsächlich die menschliche „Zivilisation“, auf die wir alle meinen, so stolz sein zu müssen?

BITTER-SÜßE ERKENNTNIS

Nun ist es mal wieder so weit, es wird innerhalb der EU von Zerfall und von Krieg gesprochen. Ein 1. und ein 2. Weltkrieg, ein Korea Krieg, ein Vietnam Krieg, ein andauernder Afghanistan Krieg, ein Balkan Krieg und 3 Golfkriege, der israelisch-palästinensische Konflikt, der syrische und libysche Bürgerkrieg, haben nicht ausgereicht um die Menschen lernen zu lassen, dass Krieg nichts anderes als Zerstörung, Tod, Leid und Elend über sie bringt.

Was nützen bitteschön die schönen Sprüche über Menschenrechte, westliche Werte, menschliche Zivilisation und andere? Durch das Handeln der verantwortlichen Politiker, werden sie alle ad absurdum geführt.

Öffentlicht lächerlich gemacht

Nur wenige innerhalb der Politikerkaste meinen es ernst und handeln auch danach, zumindest versuchen sie es. Was aber passiert mit ihnen? Sie werden öffentlich abgewatscht, lächerlich gemacht und von den Machtzentren ferngehalten.

Es ist schon eine bittere Erkenntnis, dass die Menschen in ihrer Summe, absolut nichts, rein gar nichts gelernt haben. Das einzige was uns von jenen Menschen in vergangenen Epochen unterscheidet, ist, dass wir effektivere Waffen haben und Elektrizität, mit letzterer machen wir uns das Leben einfacher und bequemer. Mehr nicht.

Natürlich gibt es Menschen, die ihre grauen Zellen sinnvoll benutzen, sie haben aus den vergangenen Konflikten gelernt und haben schon vor geraumer Zeit damit begonnen zu mahnen und zu warnen, gebracht hat es nichts.

Machtausübung und die damit verbundene Anhäufung von Geld, ist letztendlich das was in der Gesellschaft zählt. Im Kleinen genauso wie im Großen. Was für ein Armutszeugnis stellen wir uns da aus!

Die breite Masse, egal in welchem Land, egal auf welchem Erdteil, folgt Lemmingen gleich, jenen kurzsichtigen, egoistischen Gestalten in den Abgrund.

Trotz dieser Betrachtung, bin ich aber kein Schwarzseher, im Gegenteil, ich habe sogar noch Hoffnung. Das Internet bietet nämlich in einem bisher nie gekanntem Ausmaß, die Möglichkeit, dass sich gleich oder ähnlich denkende Menschen miteinander vernetzen. Das gilt allerdings auch für jene Menschen, die sich im Grunde genommen von Menschlichkeit und anderen positiven Werten verabschiedet haben. Dennoch gibt es immer mehr Menschen, die aus der Lethargie erwachen, die einen großen Teil von uns wie ein zäher Brei umgibt und festhält.

Ein Wettlauf mit der Zeit

Das macht mir Hoffnung, es muss nur gelingen diese vielen Gruppen von Menschen zusammen zu bringen, sie erkennen zu lassen, dass nur vereint, es gelingen kann, die Marschrichtung, die wir eigentlich schon immer inne hatten, zu verändern. Es wird ein Wettlauf mit der Zeit werden, dessen muss man sich bewusst sein, unmöglich ist es aber nicht.

Gelingt es nicht, diesen Wettlauf zu gewinnen, ich schrieb es bereits an anderer Stelle, ist es gleichzusetzen mit einer Bankrotterklärung der menschlichen Intelligenz und Zivilisation.

Beihilfe

Artikel 26 des Grundgesetzes besagt ,

(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.
(2) Zur Kriegführung bestimmte Waffen dürfen nur mit Genehmigung der Bundesregierung hergestellt, befördert und in Verkehr gebracht werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.
Die Bundesregierung müsste also diesem Artikel zufolge, Beihilfe zum Verstoß gegen diesen Artikel leisten.
Am Montag den 17 August diesen Jahres, erschien ein Artikel in n-tv Online ein Artikel. Das Thema des Beitrags war, dass das US- amerikanische Militär plane, die Zahl der Drohnenflüge pro Tag auf 90 zu erhöhen.
Man stelle sich einmal vor, wie blind unsere Bundesregierung sein muss, oder wie Menschen verachtend.
Wie man darüber denken mag,  sei jedem selbst überlassen. Ein Großteil dieser Flüge, wären ohne Ramstein gar nicht möglich. Ergebnis dieser Flüge, ist der Tod im Sammelpaket Ganz gleich ob Terroristen oder nicht, es erfolgt keine Festnahme, kein Verhör, keine offizielle, Anklage keine Gerichtsverhandlung, keine Verteidigung, keine rechtskräftige Verurteilung und schon gar nicht eine rechtmäßige Vollstreckung. Letztendlich, ist das nichts anderes, als Mord durch Drohnenangriff! Unschuldig getötete werden einkalkuliert.

Wie lange will man denn das noch durchgehen lassen? Ich erinnere an den Artikel 26 Abs1 des Grundgesetzes. Ist denn das Unrechtsbewusstsein in Berlin vollkommen abhanden gekommen?

Grönemeyer, Lindenberg, Niedecken und Co.

Dads die Kirchen in Deutschland, sich bisher nicht laut zu Wort gemeldet haben, ist mir ein Rätsel, da sitzt eine Clique in unserer Hauptstadt, die sich die Frechheit erlauben, sich Christen zu nennen, und ständig gegen eine der wichtigsten Maximen dieses Glaubens verstoßen, in dem sie die Machenschaften der USA von deutschem Boden aus dulden oder gar unterstützen. Was ist bloß los in diesem Land?

Wo sind Grönemeyer, Lindenberg, Niedecken und Co, die sich ebenfalls laut zu Wort melden. Es geschieht hier ein großes Unrecht und niemand von der Prominenz äußert sich kritisch dazu? Seltsam, stehen doch diese  Drohnenflüge unzweifelhaft mit den jetzigen Flüchtlingsströmen in Zusammenhang. Diese Menschen fliehen vor Kriegen und Elend, welche von den USA, wenn nicht verursacht, so doch mindestens angefacht worden sind.

Die Bananenrepublik

Unsere Bundesregierung schweigt dazu oder flüchtet sich in nebulöse Aussagen.  Der verstoß gegen Artikel 26 des Grundgesetzes bleibt dennoch bestehen. Und mehr noch, sie lässt schweigend zu, das Volksverhetzung und Diskriminierung, immer mehr zunehmen.

Ich wage mir nicht vorzustellen, wie der Inhalt eines imaginäres Strafregisters der Mitglieder der Bundesregierung aussähe. Beihilfe zum Mord in tausenden von Fällen, unterlassenen Hilfeleistung, Veruntreuung von Steuergeldern, Steuerhinterziehung. Und so mancher ehemaliger Bundestagsabgeordneter, hätte sich sicherlich noch zusätzlich wegen Landesverrat zu verantworten. Immerhin wechselten mehrere der Betreffenden direkt nach dem Ausscheiden aus dem Bundestag, zur Privatwirtschaft als Berater.

Willkommen in der Bananenrepublik!

J.G.